Eigenheimförderung 2004 / 2005
Seit dem 1. Januar 2004 gelten Neuregelungen bei der Eigenheimzulage. Die Gesamtförderung kann über einen Förderungszeitraum von 8 Jahren für Familien mit einem Kind maximal 16.400 Euro, für Familien mit zwei Kindern 22.800 Euro sowie für Familien mit drei Kindern 29.200 Euro betragen.
Ob Neubau oder Erwerb einer gebrauchten Immobilie, die Förderung durch die Eigenheimzulage richtet sich nach einheitlichen Grundsätzen. Die Förderung erfolgt über einen Zeitraum von acht Jahren.

Förderung 2004:
Bei Neubau: 1%
der Bausumme
jährlich max. 1.250,00 Euro
(8 Jahre = 10.000,00 Euro)
Bei Altbau: 1%
der Bausumme
jährlich max. 1.250,00 Euro
(8 Jahre = 10.000,00 Euro)
Für jedes Kind bekommt die Familie 800,00 Euro jährlich zusätzlich
(8 Jahre = 6.400,00 Euro).
Bedingung ist die eigene Nutzung (Einzug) der Immobilie.
Außerdem ist die Eigenheimzulage an folgende Einkom­mens­grenzen gebunden:
70.000,00 Euro (Alleinstehende)
140.000,00 Euro (Verheiratete)
Zur Berechnung wird ein Zweijahreszeitraum herange­zogen (Erstjahr und Vorjahr). Es gilt die Summe aller positiver Einkünfte. Die Einkommens­grenzen liegen für jedes Kind um 30.000,00 Euro höher.

Trotz der Änderungen ist die Eigenheimzulage ein wichtiger und attraktiver Baustein zur Eigenheimfinanzierung geblieben und gibt zumindest Bauherren für 2004 Planungssicherheit.
Es ist davon auszugehen, dass die für das Jahr 2004 getroffenen Regelungen nur eine Übergangslösung darstellen werden.
Weitere Förderwege zum Eigenheim:
Länderförderungen
Unterschiedliche Förderwege in den einzelnen Bundesländern bestehen weiterhin. Auf diese Fördermaßnahmen besteht kein Rechtsanspruch, sie werden nur gezahlt, solange die bereitgestellten Mittel nicht ausgeschöpft sind.
KfW-Kredite
Die Kreditanstalt für Wiederaufbau stellt Baugeld zur Verfügung. Mehrere Förderprogramme für energiesparende Maßnahmen bestehen.

» aktuelle Fördermöglichkeiten
   
Neue Suche   Suchergebnisse   Buch zum Thema