Dämmstoffe
sind wichtige Baumaterialien für Neubau, Um- und Ausbau sowie Sanierung. Vor allem durch bestehende Wärmeschutzverordnungen bzw. Energieeinsparverordnungen als "Energiesparer" von Bedeutung.
    Schwerpunkte für Dämmaßnahmen:
  • Dämmung der Versorgungsleitungen (Rohrisolierung)
  • Außen -und Innenwände
  • Fußböden
  • Decken
  • Steil- und Flachdächer
  • Baumwolle
    alternativer und nachwachsender Rohstoff. Wärmeleitfähigkeit mit etwa 0,040 W/(mk) recht günstig.

    Holzfaserdämmplatten
    werden aus Nadelholzabfällen hergestellt. Die mit Wasser zu einem Brei verquollenen Fasern werden gepreßt und getrocknet. Sie sind anwendbar für die Dämmung von Dach, Außen- und Innenwänden. Die Wärmeleitfähigkeit liegt bei 0,045 W/(mk).

    Perlit
    ist ein Schüttdämmstoff aus vulkanischem Gestein. Baubiologisch zu empfehlen. Der vulkanische Rohstoff wird gemahlen, auf 1000°C erhitzt und expandiert unter Dampfeinwirkung auf etwa das Zwanzigfache seines ursprünglichen Volumens.
    Die Körner werden als Schüttung zur Wärme- und Trittschalldämmung von Böden und Decken eingesetzt.
    Wärmeleitfähigkeit liegt im mittleren Bereich (0,1 bis 0,05 W/mK). Das Material ist nicht brennbar und umweltverträglich.

    Schafwolle
    ist ein bekannter "alternativer" Dämmstoff. Die Wärmeleitfähigkeit liegt bei 0,040 W/(mk). Es wird reine Schurwolle verwendet, allerdings werden diese mit Flammenhemmer z.B. Borate, behandelt.

    Zellulose-Flocken
    sind eine pflanzliche Schüttung, hergestellt aus Altpapier. Wärmeleitfähigkeit mit etwa 0,040 W/(mk) recht günstig.

    » Blähton
    » Mineralwolle
    » Polyurethan-Hartschaum
    » Polystyrol-Hartschaum
    » Schaumglas

   
Neue Suche   Suchergebnisse   Buch zum Thema