Putz
Außenputze müssen wetter- und frostbeständig, temperaturunempfindlich, farbecht, gut haftend und rissefrei sein. Helle Außenputze, die das Sonnenlicht reflektieren, sind günstiger als dunkle.
Innenputze sollen eben, wasserdampfdurchlässig, kappillar saugend sein und einen guten Untergrund für Anstriche und Tapeten bilden. Für maschinelle Innenputze setzen sich Gipsputze durch.
Die wichtigsten Außenputze:
  • Mineralischer Putz
  • Zuschlagstoffe sind verschiedene Sande. Namensgeber sind die eingesetzten Bindemittel: Luftkalke, hydraulische und hochhydraulische Kalke, Kalk-Zement-Mischungen und Zement.
  • Kunstharzputz
  • sind fertige Mischungen für die rationelle Verarbeitung. Eigenschaften der Oberfläche: rissefrei, zäh-elastisch, witterungsbeständig, abriebfest, wasserabweisend und trotzdem wasserdampfdurchlässig. Die wichtigsten Innenputze:
  • Mörtelputz
  • ist der klassische Innenputz, ein Kalkputz aus verschiedenen Kalken und scharfem Sand.
  • Gipsputz
  • besteht aus Gips mit Zusätzen und Wasser.
cover
Richtig sparen beim Bauen
   
Neue Suche   Suchergebnisse   Buch zum Thema