Sonnenenergienutzung
Die Sonnenstrahlen lassen sich auf verschiedene Weise in Energie für den Haushalt umsetzen. Hauptsächlich unterscheidet man die aktive Nutzung der Sonnenenergie in Form von » Solarthermische Anlagen und » Photovoltaikanlagen
sowie die vielfältigen Möglichkeiten zur passiven Nutzung der Sonnenenergie:
  • Fenster
  • Wände mit Nordorientierung (Nord, Nordwest, Nordost) sollen relativ geringe Fensterflächen (unter 15%) aufweisen aber der Fensterflächenanteil der nach Süden gerichteten Fenster soll groß sein (zwischen 25 und 50%). So wird viel Solarenergie "eingefangen", in den massiven Bauteilen des Hauses gespeichert und bei einer guten Wärmeschutzverglasung (zwei- oder dreifach) geht davon relativ wenig verloren. Die Fenster wirken wie ein Sonnenkollektor.
  • Wintergärten
  • Glasvorbauten an der Südseite eines Gebäudes dienen ebenfalls einer passiven Solarnutzung. Der von der Sonne erwärmte Glasbau bildet einen vorgelagerten thermischen Puffer und er verhindert den Wärmeverlust an der angrenzenden Hauswand. Technisch ist es möglich, die erwärmte Luft zur Beheizung und Belüftung des Hauptgebäudes einzusetzen.
  • Transparente Wärmedämmung (TWD)
  • Diese Wärmedämmstoffe verfügen einerseits über eine gute Wärmedämmwirkung. Andererseits lassen sie sehr viel Sonnenlicht hindurch, welches die dahinterliegenden Außenwände erwärmt. Transparente Wärmedämmungen können zur teilweisen Gebäudeheizung verwendet werden.

    Zur passiven Nutzung der Sonnenenergie führen also sinnvolle bauliche Maßnahmen, Fremdenergie wird nicht hinzugefügt und als Wärmespeicher dienen die massiven Baumaterialien.
   
Neue Suche   Suchergebnisse   Buch zum Thema