Darlehen

Arbeitgeberdarlehen
zählt zu den freiwilligen Sozialleistungen vieler Betriebe und wird meist zu einem niedrigeren Zinssatz als dem marktüblichen, gewährt. Ein Teil des Zinsvorteils muss jedoch als geldwerter Vorteil versteuert werden.

Aufwendungsdarlehen, -beihilfen
Zuschüsse oder Darlehen von staatlicher Seite um den Erwerb eines Hauses oder einer Eigentumswohnung zu unterstützen, indem die Finanzierung der laufenden Aufwendungen wie Zinsen oder Betriebskosten unterstützt wird. Laufzeit meist zwischen 5 und 15 Jahren und in einer festgelegten Frist sind weder Zinsen noch Tilgung zu zahlen.

Bankvorausdarlehen
dient der Vorfinanzierung eines Bausparvertrages. Es wird auch Sofortdarlehen genannt. Während der Laufzeit werden nur Zinsen gezahlt.

Baudarlehen
Von den Kreditinstituten bereitgestellte Mittel, um den Bau bzw. Kauf einer Immobilie zu finanzieren. Zählt zu den Fremdmitteln und werden als Hypothek oder Grundschuld im Grundbuch eingetragen und so dinglich abgesichert.

Bauspardarlehen
Differenz zwischen der vertraglich vereinbarten Bausparsumme und dem angesparten Guthaben. Voraussetzung ist die Zuteilung des Bausparvertrages.

Festdarlehen
Festgelegte Rückzahlung eines Darlehens am Ende der Laufzeit in einer Summe

Hypothekendarlehen
im Grundbuch abgesichertes, meist langfristiges Darlehen.


siehe auch » Finanzierung

   
Neue Suche   Suchergebnisse   Buch zum Thema