Auflassung
Erklärung, mit der sich Käufer und Verkäufer über den Eigentumsübergang an einem Grundstück oder einer Immobilie einigen. Die Auflassungserklärung ist vor dem Notar abzugeben.
Auflassungvormerkung
Läßt sich die Auflassung nicht sofort vollziehen, dann kann mit dieser norariellen Erklärung verhindert werden, daß in der Zwischenzeit ein anderer Eigentümer des Grundstücks oder der Immobilie wird.
Erbbaurecht
Durch Erbbaurecht besteht die Möglichkeit, eigentumsgleiche Rechte an einem Bauwerk zu erwerben, ohne mit den Finanzierungskosten für Grund und Boden belastet zu werden. Der Erbbauberchtigte kann ein Grundstück bebauen, ohne selbst Eigentümer des selben zu sein oder kann eine Wohnung kaufen, ohne den Grundstücksanteil mit zu erwerben.
Erbbauzins
Bei der Bestellung des Erbbaurechtes wird ein Erbbauzins in Form einer wiederkehrenden Leistung an den Grundstückseigentümer vereinbart. Die Höhe des Erbbauzinses liegt üblicherweise bei etwa 4-5% des Grundstückswertes. Die Beleihbarkeit von Erbbaugrundstücken unterliegt besonderen Regelungen.
Flurstück
Flurstück wird definiert als allseits von Begrenzungslinien umschlossener und durch Grenzsteine kenntlich gemachter Teil der Erdoberfläche. Flurstücke sind nummeriert.

» Grunderwerb
   
Neue Suche   Suchergebnisse   Buch zum Thema