Grundbuch
Öffentliches Register, aus dem alle rechtlichen und dinglichen Daten eines Grundstückes hervorgehen. Geführt wird es beim zuständigen Amtsgericht (Grundbuchamt).
Für jedes Grundstück ist ein eigenes Grundbuchblatt angelegt, nicht mehr gültige Eintragungen werden durch rote Unterstreichung gelöscht.
    Einteilung eines Grundbuchblattes:
  • Bestandsverzeichnis
  • Erfassung und Beschreibung des Grundstücks mit Flurstücknummer, Größe, Lage, Nutzungsart.
  • I.Abteilung
  • Eintrag der Eigentümer mit Angabe des Erwerbsgrundes (z.B. Erbe).
  • II.Abteilung
  • Hier sind alle Beschränkungen (z.B. Auflassungsvormerkung) eingetragen sowie Beschränkungen (Grunddienstbarkeiten, persönliche Dienstbarkeiten) und Erbbaurechte.
  • III.Abteilung
  • Eintrag der Grundpfandrechte, Hypotheken, Grund- und Rentenschulden.
Bedeutung kommt auch der Rangfolge der Eintragung zu. (Rangfolge aufgrund besonderer Vereinbarung hat Vorrang, dann zählt Reihenfolge der Eintragung).

Grunddienstbarkeit
ist eine im Grundbuch eingetragene Belastung eines Grundstückes, wie z.B. Wegerecht, das Verbot ein Geschäft zu betreiben.

Grunderwerbssteuer
Die Grunderwerbssteuer wird beim Kauf eines Grundstückes fällig. zur Zeit beträgt sie 3,5% des Kaufpreises und ist bis auf wenige Ausnahmen (z.B. Erwerb in gerader Linie vom Ehepartner) immer zu zahlen.

Grundsteuer
Die Grundsteuer gehört zu den laufenden Ausgaben /Kosten. Sie wird von der Gemeinde für Grund und Boden erhoben und errechnet sich aus dem Einheitswert multipliziert mit einem Hebesatz, der je nach Gemeinde unterschiedlich hoch ist.


» Grunderwerb

   
Neue Suche   Suchergebnisse   Buch zum Thema